Sozialistische Konferenz

1980 fand in Kassel die sogenannte Erste Sozialistische Konferenz statt. Etwa 1.200 Mitglieder linker Gruppen nahmen daran teil. Sie gehörten überwiegend der SPD, den Jusos, dem Sozialistischen Büro (SB) und den in Auflösung befindlichen maoistischen ML-Gruppen an. Auch einige Trotzkisten der Gruppen SPARTACUS und GIM, die miteinander zerstritten, nein, verfeindet waren, nahmen daran teil. Nur die DKP und deren Sympathisanten ließen sich nicht blicken. 

Das »Ministerium für Staatssicherheit (MfS)« der DDR diffamierte die Konferenz als „Sammlung linksopportunistischer und antikommunistischer Kräfte“. Ich gehörte dem Gründungskreis der Konferenz an. Das wurde von der DDR mit einem Einreiseverbot „bestraft“, das nie aufgehoben wurde, aber mit dem Fall der Mauer am 9. November 1989 faktisch endete.

Auszug aus meiner damaligen STASI-Akte:

STASI